Blutegeltherapie

Bei der Blutegeltherapie handelt es sich um eine Sonderform des Mikroaderlasses. Die medizinische Verwendung von Blutegeln hat eine sehr lange Tradition, denn schon die Ägypter der Pharaonenzeit nutzten die heilende Wirkung der Blutegeltherapie.
Neben dem erwünschten Blutverlust verdanken wir die Wirkung der Behandlung vor allem dem Sekret, welches der Egel während des Saugens in den Körper des Patient abgibt. Es ist eine Mischung aus mehr als 30 Substanzen, die u. a. entzündungs-, schmerz- und gerinnungshemmend wirken.

Anwendungsgebiete der Blutegeltherapie

  • Erkrankungen im Bereich der Gefäße
  • venöse Stauungen
  • Krampfadern
  • Thrombosen
  • Tinnitus
  • Hämorrhoiden
  • Venenentzündungen
  • Blutergüsse
  • Bluthochdruck
  • Schmerzzuständen
  • Muskelschmerzen
  • Arthrose
  • Arthritis
  • Rheuma
  • Gicht
  • Wirbelsäulenschmerzen
  • Migräne

Blood sucking leechs. Hirudo medicinalis

Wie verläuft eine Blutegeltherapie?

Es ist mir wichtig, dass Sie vor der eigentlichen Behandlung zu einem unverbindlichen und kostenlosen Vorgespräch in meiner Praxis vorbei kommen. Das gibt mir Gelegenheit, Sie über den Ablauf und die Risiken der Therapie zu informieren. Gleichzeitig kann ich mir ein genaues Bild von Ihren Beschwerden machen und entscheiden, ob eine Blutegelbehandlung bei Ihnen möglich und sinnvoll ist und wie viele Egel zum Einsatz kommen sollten.

Die Behandlungsdauer ist abhängig von der Anzahl der eingesetzten Egel. Bei bis zu 6 Egeln plane ich eine Behandlungszeit von 3 Stunden, bei mehr als 6 Egeln sogar 4 Stunden ein. Die Egel selber verbleiben zwischen 30 und 90 Minuten am Körper; in Einzelfällen können sie jedoch auch mal deutlich länger saugen.
Zu Beginn der Behandlung werden die Blutegel an die entsprechenden Körperstellen angesetzt. Das Festsaugen wird von den Patienten sehr unterschiedlich wahrgenommen: von kaum zu merken bis leicht schmerzhaft. Durch den Saugprozess gelangen die Blutegel-Wirkstoffe in das Gewebe und nach Beendigung des Saugens fällt der Egel von alleine ab.
Die Wunde blutet noch 12 bis 24 Stunden nach und da dies ein wesentlicher Bestandteil des Therapieerfolges ist, sollte das Nachbluten auch keinesfalls unterdrückt werden. Die Wunde wird mit saugfähigem Verbandsmaterial locker abgedeckt.

Wie lange hält der Therapieerfolg der Blutegeltherapie an?

In Abhängigkeit vom Beschwerdebild des Patienten ist fast immer eine einmalige Sitzung ausreichend. Der Entlastungseffekt bzw. die Schmerzlinderung treten manchmal bereits kurz nach der Therapie ein, teilweise jedoch auch erst nach einigen Tagen. Das große Plus der Blutegeltherapie ist, dass die Wirkung meist monatelang anhält.

Woher kommen die Egel für die Blutegeltherapie?

Blutegel wurden vom Gesetzgeber als Fertigarzneimittel eingestuft und unterliegen deshalb den gleichen Sicherheits- und Qualitätanforderungen, die an alle zulassungspflichtigen Arzneimittel gestellt werden. Ich beziehe die Blutegel von der Biebertaler Blutegelzucht. Dort leben die Tiere in naturnah angelegten Teichen und können sich vital und gesund entwickeln.
Weitere Informationen zur „Biebertaler Blutegelzucht“ erhalten Sie unter www.blutegel.de.

 


Wichtiger, juristisch notwendiger Hinweis:
Alle hier aufgeführten Maßnahmen beruhen auf Therapien, die von der Schulmedizin nicht anerkannt werden. Jeder, der eine solche Behandlung durchführt, tut es in der Kenntnis, das die Therapien nicht “wissenschaftlich nachgewiesen” sind.